Qualitätssicherung

Um die Qualität unserer Analysenwerte zu belegen und abzusichern, werden bei uns regelmässig sowohl interne als auch externe Qualitätssicherungsmassnahmen durchgeführt. Hierzu zählen insbesondere:

Maßnahme

Erläuterung

Zweck

Lückenlose Dokumentation von Probenaufbereitung und Analyse

Aufgezeichnet werden u.a. Probeneingang, -art und -bezeichnung, Auftraggeber, das komplette Aufbereitungsprozedere sowie sämtliche Einstellungen des Messgeräts; Diese Daten werden 10 Jahre lang gespeichert.

Ermöglicht die nachträgliche Überprüfung

GLP-gerechte Datenspeicherung

GLP = Gute Laborpraxis

Alle aufgezeichneten Daten von der Probenaufbereitung bis zur Messung können nach der Messung nicht mehr verändert werden.

der Analyse.

Einsatz interner Standards

Der Probe wird eine genaue Menge einer bekannten Substanz zugesetzt. Diese wird so ausgewählt, dass sie in ihren Eigenschaften der zu bestimmenden Substanz möglichst ähnlich ist. Anhand der Wiederfindung der zugesetzten Substanz kann auf die Wiederfindung der zu bestimmenden Substanz geschlossen werden.

Verluste und Fehler bei der Probenaufbereitung, werden sofort erkannt.

Analyse zertifizierter Referenzmaterialien

Zertifizierte Referenzmaterialien sind z.B. Holz- Boden- oder andere Materialproben, welche von mehreren hierzu anerkannten Laboratorien auf bestimmte Schadstoffe untersucht wurden. Der ermittelte Gehalt ist somit abgesichert und zertifiziert (z.B. von der US-Umweltbehörde EPA)

Absicherung der Meßmethoden

Teilnahme an Ringanalysen

Von staatlichen oder staatlich anerkannten Stellen werden Proben zur Untersuchung an andere Laboratorien versendet. Diese analysieren die Proben und senden die Ergebnisse zur Auswertung zurück. Nur wenn die Analysenergebnisse eines Labors innerhalb vorgegebener Grenzen liegen, wird die Teilnahme als erfolgreich bestätigt.

Bestätigung der Analysenqualität durch anerkannte Stellen